Die vergangenen drei Wochen waren sehr spannend und ereignisreich für mich:
ich habe an zahlreichen Veranstaltungen virtuell oder im realen Leben teilnehmen können.

20.2.2016: VBM-Barcamp auf der Didacta Köln

IMG_1451

Wie können welche digitalen Bildungsmedien im Unterricht sinnvoll eingesetzt werden? Welche Kompetenzen lassen sich mit Wikis, Youtube oder Instagram trainieren? Ersetzen künftig Apps und Online-Anwendungen Taschenrechner und Kreidetafel? Welche digitalen Werkzeuge erleichtern die Unterrichtsvorbereitung der Lehrerinnen und Lehrer? Wie können digitale Lösungen die Schülerinnen und Schüler bei den Hausaufgaben oder der Prüfungsvorbereitung unterstützen? Wie sehen gute digitale Anwendungen aus?

Mit diesen Fragen beschäftigte sich das Lehrer-Barcamp auf der Didacta in Köln.

Ein Barcamp ist ein offenes Konferenz-Format. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bieten die so genannten Sessions, d.h. Vorträge, Workshops oder Diskussionen, selbst an und wählen gemeinsam aus, welche Themen umgesetzt werden.

Hier findet ihr den Sessionplan mit Etherpad-Dokumentation der Workshops.

12717259_10207263432802210_2461438813891986661_n

Unter den Teilnehmer herrschte ein warme, offene Atmosphäre und ich wurde gleich im Kreis der „#EDchatDE -Ladies“ aufgenommen. Danke Alicia Bankhofer @aliciabankhofer, Ines Müller-Vogt @Ines_MueVo und Ines Bieler @seni_bl. (Nicht auf dem Bild: Monika Heusinger @M_Heusinger)

22.2.2016: Salonabend „Theater Digital“ – Diskussion zum Theaterstück „Herr der Fliegen: survival mode“ des Jungen DT

Diskussion mit

Angenommen die Insel aus Herr der Fliegen, eine Welt ohne Erwachsene, befindet sich heute nicht im Pazifik, sondern im Netz. Was passiert dort eigentlich? Was geschieht mit den Digital Natives? Können und müssen sie rausgeholt und gerettet werden?
Jugendliche erstellen in einem Minecraft-Workshop diese Weltund nutzen sie als Bühenbild.
Sehr interessantes Einblicke in die Produktion mit anschließender Diskussion! Leider waren die Vorstellungen im Vorfeld des Abends schon ausverkauft. Gerade deswegen ist der Flyer zumTheaterstück besonders lesenwert.

 

2.3.2016 Microsoft Lunchtalk: Bildung als Grundlage für ein Digitales Wirtschaftswunder

Anlässlich des Internationalen Bildungsgipfels in Berlin lud Microsoft Berlin zu einer Podiumsdiskussion ein.

Teilnehmer waren

  • Dr. Irene Seling (Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände)
  • Miriam Gronert (Lehrerin an der Gesamtschule im Gartenreich)
  • Inger Paus (Leiterin Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik, Microsoft Deutschland)
  • Lars Kraft (Schulpraktische Ausbildung Berlin Mitte)
  • Renate Radon (Senior Director Public Sector und Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland)
  • Prof. Dr. Stefan Aufenanger (Professor für Erziehungswissenschaft und Medienpädagogik, Uni Mainz)

SRE_5295

Wir diskutierten angeregt auf dem Podium und auch die anschließenden Nachgespräche und Networking fanden in einer sehr angenehmen Atmosphäre statt.

Am darauffolgenden Tag wurde ich von einem Schüler überrascht, der mich in der Pause ansprach: „Frau Gronert, Sie waren heute im Radio bei MDR SPUTNIK und die Gesamtschule im Gartenreich wurde auch erwähnt, irgendwas mit Minecraft oder so…!?“

Ich wurde natürlich total neugierig, wusste aber nicht so recht, worum es gegangen sein könnte. Dank Twitter hat mir Sputnik geantwortet:
„Das war in den News um 7. Es ging um eine Studie zur Zufriedenheit von Schülern. Du wurdest als Positivbeispiel gelobt!“

Anschließend fand ich dann auch die YouGov Umfrage, aus der zitiert wurde und in der ich als positives Beispiel erwähnt werde:

Aktuelle YouGov Umfrage: Deutsche Schüler fühlen sich von Lehrern nicht auf die digitale Arbeit- und Lebenswelt vorbereitet

WOW! Ich fühle mich geehrt!

Hier sind noch weitere Blogposts, die nach der Veranstaltung entstanden sind:

Die Lehrer sind unsere einzige Chance – Veröffentlicht von Renate Radon

Müssen Lehrer digitale Kompetenzen vermitteln? Digitalisierung in der Schule – Matthias J. Lange blogt als redaktion42

Digitalisierung: Mangelhaft – Deutsche Schulen bereiten Schüler unzureichend auf die Arbeitswelt der Zukunft vor – Blogpost im Dr.Windows Forum

Ausblick:

Für Ende März und April stehen schon die nächsten Veranstaltungen an:

30./31.3.2016 Edu|days 2016 an der Donau-Universität Krems #EduDays

edudays2016

16./17.4.2016 EduCamp Leipzig #ecle16

12829241_1325907367435772_390576483286448596_o

Den Schwerpunkt der EduCamps, das auch als Barcamp durchgeführt wird, bilden zumeist medienpädagogische Fragestellungen, aber auch generell die Formen und Methoden des Lehrens und Lernens. Die Inhalte konzentrieren sich hierbei meist auf den Einsatz von Medien im Bildungskontext und dies sowohl an Schulen und Hochschulen als auch im Unternehmensumfeld.

Fazit

Gemeinsames Ziel all dieser Veranstaltungen ist es, Menschen zusammenzubringen, die in den verschiedenen Bildungsbranchen beschäftigt sind und sich mit innovativen Formen, Formaten, Technologien, Strategien etc. des mediengestützten Lernens auseinandersetzen, um sich so über dessen Zukunft austauschen zu können. Die Vernetzung über Social Media ist dabei überaus wichtig, es zeigt sich jedoch, dass der Impact umso größer wird, wenn man sich auch im wirklichen Leben trifft und austauscht, wenn man die realen Gesichter hinter den Avataren kennt und so macht auch den Lehrerden das Lernen umso mehr Spaß.

IMG_1434

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s